Lautsprecher herunterladen

Der Ausgang eines Lautsprechers ist schwer zu messen, da er mit einem Mikrofon erfolgen muss. Messmikrofone sind in der Regel omnidirektional, was bedeutet, dass sie nicht nur den Ausgang aus dem Lautsprecher aufnehmen, sondern auch jegliches Hintergrundrauschen und Geräusch, das von Objekten um den Lautsprecher reflektiert wird….. Der 24C 2-Wege-Passivsäulenlautsprecher verfügt über sechs 4″ Neodym-Treiber und ein HF-Array mit sechs 1,1″-Kuppelhochtönern, die eine nominelle horizontale Dispersion von 90° bieten. Das HF-Array verfügt über eine nominelle vertikale Dispersion von 20°, die ständig zwischen 0° und -14° auf die Zielgruppen-Hörbereiche eingestellt werden kann. Der strahl, der von den niedrigen /mittleren Treibern erzeugt wird, ist um 5° nach unten geneigt und bietet eine signifikante Direktivität bis 370 Hz. Die 4″-Treiber sind in einem einzigartigen Kardioid-Setup angeordnet, das durch Wellenleiterelemente an der Vorderseite und gedämpfte Anschlüsse an der Rückseite des Gehäuses ausstrahlt. Dieses Design bietet ein konstantes Direktivitätsmuster von 90° in der horizontalen Ebene mit einer Breitbanddämpfung nach hinten von ca. 18 dB. Ein kardioiden Dispersionsmuster erzeugt minimale Energie hinter dem Lautsprecher, reduziert Reflexionen und führt zu einer ausgewogenen Pegelverteilung über den Hörbereich bei gleichzeitiger Erhöhung des Gewinns vor Rückmeldung enthaton bei der Arbeit mit offenen Mikrofonen. Das 24C Lautsprechergehäuse besteht aus einer extrudierten Aluminiumrückseite und einer Metallblende, während die Front und die Seiten des Gehäuses durch einen Metallgrill geschützt sind. Die Rückseite des Gehäuses verfügt über durchgehende T-Slot-Schienen für Montagezwecke und einen 4-poligen Phoenix Combicon-Klemmenanschluss. Die Lautsprecher der xC-Serie sind serienmäßig in Weiß oder Schwarz erhältlich oder können mit der Option Special Colour (SC) geliefert werden, die in allen RAL-Farben ausgeführt werden kann. Der 24C kann mit der passiven 24C-E-Verlängerung kombiniert werden, die die vertikale Mustersteuerung auf 190 Hz erhöht.

Überspringen Sie das Rätselraten mit einer Vorhersagegenauigkeit, die nur möglich ist, wenn anspruchsvolle Algorithmen mit hochauflösenden Lautsprecherdaten und Box-to-Box-Konsistenz kombiniert werden. Beim Vergleich der Produktfunktionen (einschließlich SPL und Headroom) in MAPP XT muss man berücksichtigen, wie Lautsprecher-Arrays funktionieren, wenn die einzelnen Elemente zu einem System kombiniert werden. Vor der Entwicklung von LEOPARD Meyer Sound Linienarray-Elemente würden einzeln eine gleiche Magnitude Antwort mit rosa Rauschen als Stimulus aufweisen. Mit LEOPARD hat ein neues Paradigma begonnen, bei dem das komplementäre Array EQ im Lautsprecher angewendet wird. Um SPL genau zu vergleichen, hat Meyer Sound “Array EQ” Lautsprechertypen in MAPP XT erstellt. Diese speziellen Array-EQ-Produkte wurden zu den verfügbaren Produktoptionen für bestimmte Flown-Lautsprechersysteme hinzugefügt: Musikalische und technische Genauigkeit – wie gut? Wie nah ist der Lautsprecher der Wiedergabe eines Gesamtklangs, der seine Zuhörer davon überzeugen wird, dass er in Der Gegenwart von Live-Sounds ist? Prognostizieren Sie Abdeckungsmuster, Frequenzgang und maximale SPL-Ausgabe eines einzelnen Meyer Sound-Lautsprechers, eines vollständigen Arrays und eines kompletten Systems. Auto-splay und Factor of Safety sind für alle Produkte der LEO-Familie verfügbar. Alte öffentliche Lautsprecher, die auf hoch aufragendem Turm mit Fernturm ausgestrahlt werden Broadcast-Pol und Telefon-Transceiver mit blauem Himmel, öffentliche Lautsprecher-Broadcast Diese Version von MAPP XT enthält Rigging-Sicherheitsfaktor für LEOPARD-Produktprodukte, Gradient Subwoofer Array-Unterstützung für 900-LFC und Übergangsrahmenunterstützung für LEOPARD. Pink- und B-Noise-Daten wurden für die folgenden Lautsprecher hinzugefügt: UPA-1P, MM-10AC, 600-HP, UMS-1P und USW-1P. Download MAPP XT 1.2.8-20792 für macOS 10.14.x und 10.15.x ULTRA-X40, UPQ-D1, UPQ-D2 und UPQ-D3 Einzelne Lautsprecher Es gibt viele verschiedene Arten von Treibern, aber sie alle tun im Grunde das gleiche: Soundwellen erstellen. Der bei weitem häufigste Treibertyp ist der elektrodynamische Kolbentreiber der beweglichen Spule.